1. Ihr Auto nie in der prallen Sonne waschen! Das Wasser verdunstet zu schnell und zurück bleiben hässliche Wasserflecken. Aus demselben Grund sollten Sie auch die Motorhaube vor dem Waschen abkühlen lassen. Damit verhindern Sie u.a. Haarrisse, die durch Spannungen zwischen dem heißen Blech und dem kalten Wasser entstehen.
  2. Verwenden Sie bitte nur spezielle Autopflegemittel. Haushaltsreiniger oder Spülmittel schaden der Lackierung mehr, als sie nützen.
  3. Beim Waschen nicht mit dem Wasser sparen! Am besten spülen Sie erst einmal mit einem „weichen“ Wasserstrahl möglichst viel Schmutz herunter. So kann er wenigstens nicht mehr den Lack zerkratzen. Also auch niemals per Schwamm aus dem Eimer waschen; das wirkt wie „Schmirgelpapier“!
  4. Sehr gut bewährt haben sich auch ein Schlauch mit Bürste.
  5. Das Abtrocknen geschieht am besten mit einem ganz normalen Fensterleder. Glatt auseinander falten und auf den Lack „klatschen“. Dann behutsam seitlich wegziehen.
  6. Am stärksten leidet der Lack, bedingt durch das Streusalz, im Winter. Durch tauendes Eis und Schnee bildet sich eine aggressive Salzlauge, die zuerst den Lack und dann das Blech zerstört. Sie müssen Ihr Auto im Winter also öfter waschen als im Sommer. Der ideale Schutz ist die Lackkonservierung vor Winterbeginn. Sie schützt die Mikroporen des Lacks. Schmutzpartikel und Salzlauge können somit nicht eindringen.
  7. Überprüfen Sie den Lack Ihres Fahrzeuges in regelmäßigen Abständen. Achten Sie dabei besonders auf die steinschlaggefährdeten Zonen (Frontflächen, Schweller und Radläufe). Sollten Sie fündig werden, kommen Sie zu uns.

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite